Darf ich vorstellen: Sunny-Side-Up Kleid

Moin ihr Lieben,

Dear Ladies and Gents, please scroll down for the english version.

die Sommerpause hat voll zugeschlagen, was aber nicht heißt, dass ich nichts genäht habe, nur, dass ich keine Zeit hatte, darüber zu schreiben…

Das hier ist mein neuester Zugang in der Rubrik „Vintage-Garderobe“: das Rosie-Kleid von SewOverIt.

20170729_174538
leider etwas knitterig….

Erst zum zweiten Mal habe ich ein Schnittmuster von SOI verwendet, das erste war die Pussy-Bow-Blouse, hier zu sehen, und wie schon beim ersten mal war alles perfekt und unkompliziert zu machen.

Das Oberteil kann in zwei verschiedenen Versionen genäht werden, einmal in gerade mit  „Kragen“ oder Aufschlag und einmal als herzförmiger Ausschnitt. Ich entschied mich für die Version mit Aufschlag, weil sie mich sehr an die Kleider der 40er- und 50er-Jahre erinnerte.

20170723_194453

Das Top wird gefüttert und außerdem mit Plastikstäbchen verstärkt, damit es gut sitzt. Dabei werden die Stäbchen am Futter des Oberteils angenäht. Bevor man sie befestigt werden die einzelnen Stäbchen an den Enden mit Stoff umnäht, damit die Enden sich nicht durchdrücken können. Ich habe zum ersten Mal damit gearbeitet und fand es gut beschrieben in der Anleitung und einfach in der Ausführung.

Nach einigen Messungen an mir und den Schnittteilen, entschied ich mich zunächst, meine üblichen Änderungen schon am Schnitt vorzunehmen (die da wären, Oberteil verlängern, die Rundung der Prinzessnähte abflachen und von Größe 10 oben bis Größe 12 in der Taille  gradieren). Als Probeteil diente mir das Futter, das ich aus einem leichten weißen Baumwollstoff ausgeschnitten hatte. Bei einer ersten Anprobe stellte ich allerdings fest, dass ich noch recht viel Platz in der Taille und Seitennähte hatte, woraufhin ich den Oberstoff in einer regulären Größe 10 ausschnitt.

Der Rock hat vorne vor dem Bauch zwei breite Kellerfalten, was gut ist, wenn man in dieser kritischen Zone etwas mehr hat und das nicht noch durch Kräusel betonen möchte…. ähäm.

Ansonsten ist der Rock schön weit geschnitten und schwingt auch hübsch beim drehen 🙂

Die Beschreibung war gut geschrieben und das Kleid kam, einmal an alle meine Zonen angepasst, problemlos an einem Tag zusammen. Ich habe allerdings, weil ich auf Taschen im Kleid nicht verzichten mochte, diese noch hinzugefügt, einfache Nahttaschen, die ich von einem anderen Schnittmuster ausgeliehen habe.

20170729_174541

Der sonnige gelb-weiße Karo ist mir auf dem Markt ins Auge gesprungen und bettelte darum, mitgenommen zu werden. Es ist ein einfacher Baumwollstoff, der sich recht stumpf anfühlt und leider recht knitteranfällig ist, trotzdem bin ich mit dem Kleid super zufrieden.

Ein richtiges Sommer-gute-Laune-Kleid! Jetzt muss der Sommer nur noch ein bißchen länger bleiben, damit ich es noch öfter ausführen kann 🙂

Ich hoffe, es gefällt euch eben so wie mir. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne schreiben, ich antworte auf jeden Fall (vielleicht etwas verzögert).

Lasst es euch gut gehen und viel Spaß beim nähen!

Bis zum nächsten Mal,

XX Milan

 

Hi lovely sewing folks,

I´m back again (after a healthy break) with my newest addition to my vintage wardrobe:

a SewOverIt Rosie Dress. I call it my Sunny-Side-Up dress 🙂

20170729_174538

This is the second time I chose a pattern from this company, the first was the Pussy-bow-blouse pattern which you can see here, and just like the first time, it came together beautifully and without hassle.

The pattern offers two choices for the bodice, a sweetheart neckline and a straight neckline with a „collar“. I chose the second one, because the pictures of it instantly reminded me of some gorgeous 40ies- and 50ies dresses I´ve seen.

20170723_194453

The bodice is lined as well as boned with plastic boning, which I have never installed before in a garment, for extra stability. Before attaching the boning to the lining, the separate boning pieces are covered with some fabric at the end, to prevent them from poking through the fabric in the course of usage. A very sensitive approach. As I said, I never worked with boning before, but the description was easy to follow and everything worked out perfectly.

After I measured myself (for reassurance) and the pattern pieces I decided to make my usual adjustments (as there are, lengthening the bodice, reducing the bust curve of the princess pieces and grading from a size 10 in the bust to a size 12 in the waist) right on the pattern before cutting out. The lining became my toile, and after a first fitting I discovered that there was quite a lot of room in the waist and side seams, so I graded that and cut my main fabric in a straight size 10.

The skirt sports two deep pleats right in the middle above your tummy, which is on the spot if you want to hide a little bump in that area.. ahem. (No, I´m not pregnant, just a little spoiled by good food).

I love that the skirt is quite wide and swings nicely when twirling 🙂

Everything in the description was written clearly and the dress evolved, after having fitted it to all my precious zones, nicely in one day. Only thing I added was pockets that I borrowed from another pattern; I really didn´t want to miss out on them in a dress.

20170729_174541

The sunny gingham jumped my eye on the local market and begged to be taken home.
I had to oblige. It is a simple cotton with a slightly rough grip to it. Unfortunately it crinkles a lot, but I am quite happy with the dress anyway!

A real summer-happy-mood dress – a sunny-side-up dress 🙂

Let´s hope, summer stays a little longer so I can get some wear out of it.

In the meantime, write me if you have questions or comments, I really appreciate it.

And happy sewing everyone!

XX Milan

 

Advertisements